Wer sich seinen Arbeitsplatz nach Hause holt, oder sich mit einer kleinen Nebentätigkeit eine Selbstständigkeit aufbauen möchte, kann sich mit wenigen Tricks und Tipps ganz einfach sein Homeoffice zuhause selbst gestalten und aufbauen. Dazu muss man noch nicht einmal hohe Kosten fürs Einrichten und Gestalten oder Umbauen kalkulieren. Denn sobald sich eine Nische im Wohnzimmer auftut, oder das Gästezimmer zur Verfügung steht, oder gar die Kinder aus dem Haus sind und ein Kinderzimmer umfunktioniert werden kann, sollte man sich den Blaumann anziehen, Kreativität zeigen und loslegen. Es gehört nicht all zu viel dazu, um sich ein eigenes Büro einzurichten, wer gute Ideen hat, kann sie durchaus gleich in die Tat umsetzen und sich sein kleines und privates Reich zum Arbeiten schaffen.

Kleine Helfer – große Wirkung

Schon die simplen Aktenordner, die zum Aufbewahren und Sammeln diverser Schriftstücke geeignet sind und auch zum Abheften wichtiger Dokumente, können mit ein wenig Fantasie auch ruhig einmal etwas bunter als gewöhnlich ausfallen: denn das simple Schwarz ist Schnee von gestern. Heute sollte man ruhig Farbe bekennen und sich sein Büro mit frischen und kräftigen Farbe einrichten. Denn schon der Anblick am Morgen soll Frische und Energie symbolisieren, damit man schon zur frühen Stunde voller Ideen und Kreativität strotzt und loslegen will. Kleine Helfer wie bunte Aktenordner, Ablagen für Papiere, Stifthalter, Schreibtischunterlagen, Mousepads, Bürostühle und Co. runden das bunte und energiegeladene Bild ab. Wer dann noch Kleinigkeiten wie Magnete mit unterbringt, macht alles richtig. Die witzigen Magnete helfen zur sinnvollen Gestaltung von Büroräumen und dienen auch, um sich immer wieder in Erinnerung zu bringen. Denn an Magnettafeln oder auch Kühlschränken haften die kleinen und meist recht witzigen Magnete wunderbar. Merkzettel, Termine, Postkarten und Co. können auf diese Weise einfach sichtbar angebracht werden und schon fällt der Blick auf diese Magnete mit Anhang.

Selbst gestalten und basteln

Sich seine Schreibtischunterlage selbst gestalten zu können, ist manchmal gar nicht so schwierig. Mit einigen Vorlagen, ein wenig Equipment und Material, einer Prise Fantasie und schon kann man die witzigsten Unterlagen einfach selbst kreieren. Auch diverse Fotos und Bilder, die man später an den frisch gestrichenen Wänden aufhängen oder auf den Schreibtisch aufstellen möchte, kann man selbst gestalten. Einfach einen Bilderrahmen in beliebiger Farbe auswählen und loslegen. Dazu muss man noch nicht einmal dazu übergehen, immer gleich ein Foto einzurahmen. Auch Strandgut vom Urlaub, getrocknetes Blätterwerk, Moose, Holz und Co. können dem tristen Büro einen Hauch von Natur und Natürlichkeit vermitteln.

Wände und Böden

Die Wände können in beliebigen Farben gestrichen werden und demnach sollte sich der Boden ins Farbmuster eingliedern können. Zu viel des Guten ist allerdings nicht immer ratsam und schafft schnell einmal tüchtig Unruhe ins Bürobild. Besser sind hier beruhigende Farben, wie leichtes beige, Braun, hellgrün, oder hellblau. Dazu die passenden Büromöbel, die Deko und schon ist das runde Bild perfekt. Hier ist weniger wie so oft mehr und kann ein schlichtes Büro lebendig erschienen lassen, ohne dass es zur Überfüllung neigt.