Zunächst muss die Frage geklärt werden, um was es sich bei Replica-Uhren handelt. Fälschlicherweise gehen viele Menschen von einer einfachen Kopie aus, die es für wenige Euro an dubiosen Stränden gibt. Jedoch handelt es sich bei Replica Uhren um präzise Nachbauten bekannter Luxusuhrenhersteller. Billige Fakes oder Kopien unterscheiden sich in der Herstellung und in der Qualität zu Replica Uhren. Sie sehen im ersten Moment zwar wie das Original aus, funktionieren im täglichen Gebrauch nicht korrekt, sind nicht beständig genug und erzielen dadurch eine geringe Lebensdauer. Dies spiegelt sich im Preis wider, diese Art von Fakes kosten zwischen 1 Euro und 30 Euro. Replica Uhren legen Wert auf eine hohe detaillierte Nachbildung, zudem wird die Funktion des Uhrwerks übernommen. Die Uhren fallen selbst bei näherer Betrachtung nicht negativ auf. Die Unterschiede hängen mit der Produktion zusammen. Es gibt sehr gute Uhren im Preissegment zwischen 100 Euro und 500 Euro. In einer ähnlichen Preiskategorie sind echte Replicas ebenfalls angesiedelt. Beispielsweise zeichnet sich eine Replica Omega durch Qualitätsmerkmale einer Uhr im Wert zwischen 100 Euro und 500 Euro aus. Diese Technik versteckt sich hinter der Optik einer Omega Uhr. Viele Uhrenliebhaber mögen den Aufbau einer Luxusuhr und können sich diese nicht leisten, weil hochwertige Elemente wie Diamanten verbaut werden. Diese Interessenten verzichten gerne auf Diamanten, möchten aber gerne die Optik der Omega Uhr. Hier kommt die Replica Omega ins Spiel, die für jeden normalen Uhrenliebhaber erschwinglich ist.

Sind Replica Uhren in Deutschland legal oder illegal?
Der Erwerb von Replicas im Ausland aus Deutschland heraus ist legal. Darunter zählt auch der Besitz der Uhren. Lediglich der Verkauf innerhalb Deutschlands ist illegal, sofern mehr als drei Produkte zum Verkauf angeboten werden. Der Gesetzesgeber geht von einer gewerblichen Tätigkeit aus. Der private Weiterverkauf an Freunde oder bekannte stellt bei einer Menge unter drei Stück somit kein Problem dar. Einzig der Zoll könnte problematisch werden. Obwohl die Einfuhr und Besitz legal sind, behält der Zoll Replicas in wenigen Fällen ein. Entweder gibt es anschließend ein kleines Gespräch mit der Behörde über den Verwendungszweck der Uhren oder sie werden vernichtet. Hierbei kommt es auf die Behörde und dessen Verfahrensweisen an. Viele Shops bieten, auch wenn sie sich im Ausland befinden, PayPal als Zahlungsmöglichkeit an. Dadurch ist der Kauf in allen Fällen abgesichert. Manche Shops geben sogar eine Geld-Zurück-Garantie, sofern der Zoll die Ware vernichtet oder einbehält. Die Shops bestehen teilweise seit Jahren und sind in der Replica-Szene bekannt. Bei ernsthaften Betrugsabsichten wird das PayPal-Konto gesperrt und der Betreiber rechtlich belangt. Daher ist es wichtig, den Shop vorher zu recherchieren. Gute Bewertungen und Erfahrungen in Foren reichen als Indiz für die Ehrlichkeit des Shops aus.