Lukrative Investments neben Gold

Bislang ist Gold ein sehr sicheres und zugleich geschätztes Investmentobjekt in Deutschland. Der Wert des lukrativen Metalls steigt kontinuierlich an und verspricht so gute Renditen sowie ein sicheres Investment. Das ist auch richtig so. Viele Investoren, sei es privat oder geschäftlich, sind sich allerdings mit Diamanten noch relativ unsicher. In der Praxis lässt sich häufig beobachten, dass Diamanten „lediglich“ als Ziersteine auf Schmuckstücken wie Halsketten, Ringe oder Uhren verstanden werden. Doch Diamanten sind außerhalb dieses Klischees ebenso wertvolle Investmentobjekte, die gute und stabile Renditen versprechen können.
So zeichnet sich die Praxis dadurch ab, dass Diamanten vor allem als Rohware bzw. lose gekauft werden. Der Reinheitsgrad orientiert sich dabei an den Schlüsseln FL, IF, VVS1 VVS2 und VS1. Investoren finden sich zudem einer Auswahl an definierten Bestellmöglichkeiten konfrontiert. So gibt es lose Diamanten, die über eine exzellente oder sehr gute Politur sowie Symmetrie geordert werden können. Dabei ist vom Karat-Wert 1.0 (0,2 Gramm) bis 30.0 alles dabei, insbesondere Diamanten mit verschiedenen Kollorierungen D bis Z. Je näher das Ende des Alphabets rückt, desto gelblicher der Stein. Jedoch existieren im realen Leben auch weitere Farben, wie blau, rosa oder braun. Diese Diamanten sind besonders selten und daher noch exklusiver.
Jeder Diamant ist einzigartig und unterscheidet sich von anderen Diamanten. Fest ins Gestein eingeschlossen kann erst bei der Herausarbeitung der eigentliche Wert festgestellt werden. Dieser richtet sich nach der Farbe, der Form und der Reinheit.

Lose Diamanten: am Besten über Direkthändler

Gold wird üblicherweise in Blättchen, oder je nach Gewicht und Preiskategorie, in Barren ausgeliefert. Bei Diamanten selbst lässt sich häufig zudem die Form selektieren. So existieren auf dem Markt die Formen rund, Tropfen, oval, Kissen oder radiant. Personen, die über das entsprechende „Kleingeld“ verfügen, können Diamanten im Wert von bis zu 10 Millionen Euro ordern.
Diamanten anzukaufen ist in der Regel teuer. Der Grund hierfür liegt vor allem in den vielen Lieferketten, also den Zwischenstationen des Handels, die hierbei den Preis in die Höhe treiben. Wesentlich sinnvoller ist es daher, Direktlieferanten zu wählen, die direkt an der Quelle der Diamanten sitzen und ohne Zwischenhandel auskommen. Nichtsdestotrotz lässt sich der aktuelle Diamantenpreis nicht so ohne Weiteres auf mehrere Tage festlegen. Auch dieser Preis unterliegt gewissen Schwankungen, ebenso wie bei Gold. Häufig sind daher Preisangaben nur für ca. 48h gültig.

Interessierte, die in Diamanten investieren möchten, finden einen ersten Anlauf über personalisierte Investitionspakete, die von Profis individuell erstellt werden. Diese empfehlen zu Beginn ein Investment von min. 1 Karat, bis hin zu 5 Karat. Wer es einfach bevorzugt, stellt eine entsprechende Anfrage über den Broker bzw. Händler.

Diamanten sind seit jeher begehrt und Sinnbild für Luxus und immerwährende Schönheit, auch außerhalb von Ringen, Colliers oder Luxusuhren.