Für den wichtigsten Tag im Leben sollten alle gut vorbereitet sein

Die Hochzeit ist besonders für die Frau einer der schönsten Tage und Erlebnisse ihres Lebens. Und aus diesem Grund sollte man auch für dieses Ereignis nichts dem Zufall überlassen. Von der Planung, über das Finden der richtigen Lokalität, denn Einladungen, der Bestuhlung, der Einrichtung, bis hin zum eigentlichen Event, der Musik und dem Catering und die Bewirtung der geladenen Gäste. Schließlich wollen auch sie diesen schönen Tag niemals vergessen und als angenehm in Erinnerung halten. Auch die Ausstattung des Brautpaars bedarf vieler Vorbereitungen und Planungen. Ob als Gast oder Ausrichter des Events. Wer hier strukturiert und zielstrebig organisiert und systematisch vorgeht, kann sich garantiert über eine wunderbare Hochzeit ohne Fauxpas und Missverständnisse freuen.

Als Gast das passende Geschenk finden

Schon mit der Suche nach dem richtigen Geschenk, kann schon so einiges gleich zu Beginn schief gehen. Denn nichts kann zur Hochzeit peinlicher werden, als dass man als geladener Gast mit der Geschenkauswahl gänzlich daneben liegt und das Geschenk nun so absolut nicht nach dem Geschmack des Paares ist. Besser ist hier, wenn man sich schon weit im Vorfeld über die Wünsche und Äußerungen des Paares informiert und schlau macht. Schon die Glückwunschkarte und die lieb geschriebenen Zeilen schaffen gleich den richtigen Eindruck und gehören auch dazu. Des Weiteren ist das Geschenk selbst natürlich der Hauptdarsteller und sollte auch dementsprechend verpackt und überreicht werden. Am besten schenkt man in Gemeinschaftsprojekten eine etwas kostspieligere Überraschung, wie beispielsweise eine kleine Stadtreise nach Paris oder Rom, oder ein schönes Wellness-Wochenende in einem feudalen Haus hierfür. Aber auch Sonderwünsche des Paares, wie eine Ballonfahrt und Co. lassen sich prima als Gruppen-Projekt finanzieren.

Wie soll das Outfit aussehen?

Für Braut und Bräutigam erschließt sich schon gleich zu Anfang die Frage, was genau getragen werden sollte und wie die Kleidung schließlich auch zueinander harmoniert. Denn wenn die Braut ganz in weiß geht und Hemd oder Krawatte beispielsweise des Bräutigams in einem Cremèton gehalten ist, ist die optische Harmonie schon dahin. Absprachen im Vorfeld helfen und selbst wenn beide bei der Kleidungsauswahl traditionsgemäß getrennte Wege gehen, ist es nicht verkehrt, über das zukünftige Outfit zur Trauung gemeinsam zu fachsimpeln. Auch schicke kleine, modische Accessoires für den Herrn können aus einem recht schlichten Anzug ein auffälliges Prachtstück zaubern. Für die Frau gibt es natürlich in diesem Bereich nichts, was es nicht gibt und vom Collier, über die Schleppe, bis hin zu einzelnen Applikationen am Kleid und des schönen Körnchen zum Abschluss und vieles mehr.

Schmuck und Accessoires

Schöne Ohrringe, eine auffällige Halskette, ein Armband, das Körnchen mit Strasssteinen belegt, das im Lichteinfall nur so funkelt, oder einfach nur die Handschuhe, die bis über die Unterarme gezogen werden und das ganze Outfit aufpeppen. Mit kleinen und großen Schmuck Accessoires und für das Brautpaar kann das einfache und eher schlichte Brautkleid zum Hingucker avancieren und der schlichte Anzug zum Highlight auf dem Weg zum Altar brillieren. Schick ist schließlich, was gefällt und die Auswahl fürs Gelingen ist hierfür besonders groß.

Das könnte Dich auch interessieren...