| News

Werbebeitrag:
Die Menschen haben heutzutage das große Glück, dass sie in einer Zeit leben, wo es (zumindest hier in Deutschland und in vielen Teilen der Welt) an nichts oder wenig mangelt und man eigentlich alles im Überfluss haben kann, wenn es bezahlbar ist. In den Geschäften kann jeder das finden was er sucht und auch an Lebensmitteln mangelt es nicht. Sehr oft ist sogar genau das Gegenteil der Fall. Viele Menschen leben im Überfluss, sind sozusagen mit Konsumgütern und Nahrungsmitteln überversorgt und dadurch leben wir leider auch in einer Wegwerfgesellschaft.

Dazu trägt natürlich bei, dass die Werbung einem immer wieder suggeriert, dass man sich ständig ein neues Smartphone, neue Klamotten, neues Spielzeug für die lieben Kleinen oder was sonst noch neu kaufen soll. Auch dann sollen solche Dinge konsumiert werden, wenn das alte Smartphone noch funktioniert, die Anziehsachen von vor zwei Jahren (oder noch älter) passen und immer noch gefallen und die Kinder eigentlich ausreichend Spielzeug besitzen und man vielleicht sogar noch das eigene Kinderspielzeug von früher im Keller verstaut hat. Aber trotz dessen, dass dies bei vielen Menschen der Fall ist, kann man immer wieder feststellen, dass Menschen anders handeln und denken. Man kann sagen, dass nahezu jeder Mensch Güter konsumiert, um eigene Bedürfnisse oder die der Familie zu befriedigen. Ob es sinnvoll oder nötig ist, darüber wird häufig nicht nachgedacht oder spielt keine Rolle.

Es muss nicht immer alles gleich neu sein

Wenn zum Beispiel ein Geburtstag ansteht, werden viele auch ein Geschenk für das Geburtstagskind besorgen wollen. Wahrscheinlich würde man dabei am wenigsten auf die Idee kommen, nichts Neues dafür als Geschenk zu besorgen. Aber man kann es in der Tat so machen. Wenn sich beispielsweise jemand einer Kaffeemaschine wünscht, weil die alte nicht mehr richtig funktioniert, könnte man statt dem teuren Neukauf mit schön formulierten Geburtstagswünschen einen Gutschein verschenken, die alte Maschine zu reparieren. Das könnte man sicherlich auch bei anderen Dingen oder Geräten anbieten. Gerade wenn es sich um eine Person handelt, die gerne ein verändertes Konsumverhalten unterstützen und von dieser Wegwerfgesellschaft wegkommen möchte, wird diese so ein Geschenk bestimmt sehr zu schätzen wissen. Bei dem Beispiel Kaffeemaschine kann man zusätzlich noch erwähnen, dass man für den Austausch von defekten Teilen manchmal gut Ersatz bekommen kann. So zum Beispiel, wenn man Ersatzteile für Melitta Kaffeemaschinen sucht.

Wieder mehr reparieren oder selbst bauen, anstelle wegschmeißen und neu kaufen

Anstelle aus Bequemlichkeit sich ständig mit neuen Dingen auszustatten, wenn alte nicht mehr richtig funktionieren, kann man einiges sicher selbst reparierten, wenn man das richtige Werkzeug hat, oder man lässt sich von handwerklich begabten Menschen helfen. In manchen Orten gibt es für so etwas sogenannte „Repair-Cafés“ oder Selbsthilfewerkstätten, wo mit Hilfe von ehrenamtlichen, versierten Personen Alltags- und Gebrauchsgegenstände wieder in Stand gesetzt werden können. Man sieht, es kann – wenn man sich etwas bemüht – gute Alternativen geben und man muss nicht immer etwas neu anschaffen.

Einfache Schritte, etwas am Verhalten zu ändern

Man muss bereit sein, sich etwas von der Bequemlichkeit zu verabschieden. Auch muss man die Einstellung verändern, dass nur die neuesten Dinge gut sind. Neben dem wichtigen Recycling ist auch das Upcycling in aller Munde. Mit Upcycling meint man, dass aus etwas Altem etwas Neues entstehen kann, welches dann sogar einen höheren Wert hat. Ein Beispiel dafür wäre aus einer alten LKW-Plane Taschen herzustellen oder ein ausrangiertes T-Shirt als Stoffbeutel zu nutzen.